Virtueller Team Workshop für mehr Zusammenhalt

Virtuelle Teamübung 5: Zusammenhalt

Dies ist der fünfte und damit letzte Teil unserer Reihe „Motivation & Zusammenhalt in unsicheren Zeiten“. Basierend auf unserem Macher-Ansatz haben wir fünf Faktoren identifiziert. Diese Faktoren und Teamkompetenzen unterstützen Führungskräfte und ihren Teams dabei, eine Sondersituation wie die Coronakrise zu meistern. Zu den Faktoren Motivation, Zusammenarbeitsnorm, Anpassungsfähigkeit und Entscheidungsfindung haben wir bereits eine Teamübung im Detail vorgestellt. Heute widmen wir uns dem Kompetenzfeld „Zusammenarbeit & Vertrauen“ und stellen euch eine Übung vor, um den Zusammenhalt im Team – auch auf Distanz – zu stärken.

Psychologische Sicherheit im Team

2012 startete das Technologieunternehmen Google unter dem Projektnamen „Project Aristotle“ eine umfangreiche interne Studie. Sie wollten herausfinden, wie Hochleistungsteams „gebaut werden“. Entgegen ihrer Annahmen, fanden sie keine harten Fakten als Zusammenhänge, wie beispielsweise die Art des Hochschulabschlusses oder absolvierte Schulungen. Die passenden Zusammenhänge in den Daten fanden sie durch die Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlerin Amy C. Edmondson. Edmondson ist Novartis-Professorin für Leadership, Teaming und organisationales Lernen in Harvard. Der Hauptteil ihrer Arbeit liegt in der Erforschung des Themas „Psychologische Sicherheit“.

„Psychologische Sicherheit steht für die gemeinsame Überzeugung aller Mitglieder eines Teams, dass es sicher ist, zwischenmenschliche Risiken einzugehen.“
Amy Edmondson, Novartis-Professorin an der Harvard Business School

Diese starken, vertrauensvollen Beziehungen in einem Team sind gemäß den Studienergebnissen von Google’s Project Aristotle der Nummer 1 Faktor für ein „perfektes Team“. Edmondson fand in ihrer Forschungsarbeit heraus, dass psychologische Sicherheit u.a. die folgenden Kernaspekte von Teams positiv beeinflusst (gemäß „The Fearless Organization“ von Amy. C. Edmondson, 2019):

  • Verbessertes Lernen im Team, da es zu mehr Austausch von Ideen, Vorschlägen und Feedback kommt
  • Nachhaltige Teamleistung, da es zu häufigeren Prozessverbesserungen kommt
  • „Katalysator“ für menschliche Beziehungen, da das konstruktive Lösen von Konflikten möglich ist

Berg-Macher-Team-virtuell-Zusammenarbeit-Vertrauen

Virtuelle Teamübung zu mehr Zusammenhalt im Team

Eine wichtige Grundvoraussetzung für ein psychologisch sicheres Umfeld ist ein starker Zusammenhalt im Team. Dieser kann über unterschiedliche Wege im Team gefördert werden. Eine Möglichkeit ist ein motivierendes gemeinsames Ziel. Dazu haben wir bereits einen Artikel verfasst und uns dabei dem Kompetenzfeld „Purpose & Vision“ bedient (Link zur Übung). In diesem Artikel möchten wir einen weiteren Weg aufzeigen. Dazu fokussieren wir uns auf das Kompetenzfeld „Zusammenarbeit & Vertrauen“. Passend dazu haben wir eine Teamübung aufbereitet, die die gegenseitige Wertschätzung von Stärken und Fähigkeiten in den Vordergrund stellt.

Wenn Teammitglieder ein transparentes Wissen darüber haben, was andere an ihnen schätzen, führt dies zu einem vertrauensvolleren Umfeld. Teammitglieder fühlen sich anerkannt und gehen offener in die Interaktion mit ihren Kollegen*innen. In unserer Übung bekommen Teammitglieder persönliche wertschätzende Worte schwarz auf weiß von allen anderen aus dem Team. Dadurch kommt es zu zwei wundervollen Effekten:

  • Wertschätzung, die bisher unausgesprochen war, wird explizit und bekommt eine stärkere Wirkung
  • Stärken und Fähigkeiten werden hervorgehoben, die für Teammitglieder als selbstverständlich angesehen werden

Um diese wertvollen Aspekte im Team hervorzubringen, haben wir eine Wertschätzungsübung so für euch aufgestellt, damit ihr sie einfach und schnell durchführen könnt – auch wenn ihr räumlich voneinander getrennt sein solltet.

Durchführung der Teamübung

Wir bedienen uns aus dem Kompetenzfeld „Zusammenarbeit & Vertrauen“, um mit dieser Übung gegenseitige Wertschätzung auszudrücken. Der bewusste Umgang mit den Stärken von sich selbst und denen der Kollegen*innen ist eine der zentralen Etappen für das „Kollektive Team“ aus unserem Team-Stufen-Modell. Folglich ist dies auch eine essentielle Voraussetzung für die Gestaltung von selbstorganisierten Teams. Wir stärken dabei jedoch nicht nur das Vertrauen und den Zusammenhalt. Darüber hinaus werden auch die empathischen Fähigkeiten aller Teammitglieder trainiert.

Berg & Macher Wertschätzungsübung

  1. Vorbereitung: In dem ersten Artikel dieser Reihe findet ihr eine generelle Vorbereitung für unsere Übungen (Zum Artikel). Für das Durchführen dieser konkreten Übung benötigt ihr 60 min gemeinsame Zeit. Zusätzlich braucht ihr ein Tool für Videokonferenzen und ein digitales Whiteboard (z.B. Mural).
  2. Start (5min): Zu Beginn der Übung wird das Ziel des virtuellen Workshops geklärt: Wir wollen die gegenseitige Wertschätzung von Stärken und Fähigkeiten transparent und explizit machen. Dadurch entwickelt sich ein vertrauensvolleres Verhältnis im Team und der Zusammenhalt wird gefördert. Auch für diese Übung kann es hilfreich sein, wenn ihr zur Vorbereitung diesen Artikel im Vorfeld im Team verteilt, damit sich alle schon im Vorfeld ein Bild über die Zielsetzung machen können.
  3. Digitales Whiteboard vorbereiten (5min): Der Moderator des Workshops öffnet ein leeres Board und lädt alle Teammitglieder zur Bearbeitung mit ein. Anschließend erstellt jede Person ein Rechteck und schreibt oben den eigenen Namen rein. Am Ende befinden sich für jedes Teammitglied Platzhalter auf dem Board, die im nächsten Schritt mit den wertschätzenden Worten der Kollegen*innen gefüllt werden können.
  4. Wertschätzende Worte verteilen (25min): Nehmt euch nun die Zeit, um jedem anderen Teammitglied digitale Post Its mit eurer Wertschätzung zu hinterlassen. Überlegt dabei jeweils, welche Stärken und Fähigkeiten ihr an der Person wertschätzt. Dies können große und kleine Dinge sein. Es kann sich sowohl auf fachliche als soziale Kompetenzen beziehen. Vielleicht kommt euch eine bestimmte Situation mit einem konkreten Verhalten in den Kopf. Wichtig dabei ist, dass ausschließlich positive und wertschätzende Worte verteilt werden. Euer Ziel sollte es sein, dass jedes Teammitglied mindestens einen Aspekt bei jeder Kollegin hinterlässt.
  5. Zusammenfassung (20min): In diesem Schritt liest nun jedes Teammitglied zunächst in Ruhe und für sich alle Aspekte durch, die in seinem Feld hinterlassen wurden. Danach geht ihr im Team reihum: Jede Person fasst die eigenen Post Its in drei Punkte zusammen und wählt dazu diejenigen Post Its aus, die für die Person selbst am wertvollsten sind. Sie stellt die Zusammenfassung im Team vor und beginnt diese mit den Worten: „Ihr schätzt an mir …“.
  6. Abschluss (5min): Traumhaft – ihr habt euch alle gegenseitig eure Wertschätzung für die jeweiligen kleinen und großen Stärken mitgeteilt. Diese Übung berührt jedes Teammitglied. Die Teamübung schafft auch virtuell auch virtuell den richtigen Rahmen, dass jeder und jede im Team Wertschätzung erfährt. Dies sorgt für eine vertrauensvollere Atmosphäre im Team – gerade in besonderen Situationen, wie sie durch die Corona-Krise entstanden sind.

Wichtige Gedanken zum Abschluss: Workshop Moderation

Für Teams und Führungskräfte, die diese oder eine vergleichbare Übung noch nie durchgeführt haben, kann es ungewohnt und schwer sein, passende Worte zu formulieren. Wenn ihr diese Übung dennoch ausprobieren wollt, unterstützen wir euch gerne mit unseren erfahrenen Workshop-Moderatoren. Wir freuen uns auf eure Nachricht!

Auch an dieser Stelle geht ein großer Dank an Kim für ihre inspirierenden Visualisierungen zum Artikel –  Ihr wollt selbst eure Gedanken und Inhalte zur neuen Arbeit visuell festhalten? Über unsere Visualsierungswerkzeuge könnt ihr dies schnell und unkompliziert lernen.